Festschrift „450 Jahre Reformation in Asseln“

Pünktlich zum Gemeindefest der ev.-luth. Kirchengemeinde Dortmund-Asseln am 27.06.2010 aus Anlass der Einführung der Reformation vor 450 Jahren legt der Heimat- und Geschichts-verein eine Festschrift zu diesem Thema vor.

Der Autor Klaus Coerdt hat die wenigen verfügbaren Quellen ausgewertet und in den Zusammenhang der geschichtlichen Entwicklungen des 16. Jahrhunderts gestellt. Nach alledem, was sich recherchieren ließ, ist davon auszugehen, dass Pfarrer Stephanus Erlemann unmittelbar nach seinem Amtsantritt, der für das Jahr 1560 urkundlich belegt ist, mit der Einführung der Reformation in Asseln begann.

Zahlreiche Bilder, Zeichnungen und Karten ergänzen den umfangreichen Text. Grafische Gestaltung, digitale Satzherstellung und Bildbearbeitung lagen in den bewährten Händen von Heinz Lünenbürger und Wolfgang Burkowsky.

Die Festschrift hat einen Umfang von 48 Seiten und kostet 5 Euro. Sie kann natürlich am 27.06. auf dem Gemeindefest erworben werden. Weitere Verkaufsstellen sind das Ev. Gemeindebüro und die Ev. Gemeindebücherei, beide an der Donnerstraße 12, REWE-Rawers am Asselner Hellweg 94, das Telekommunikationsunternehmen Begemann am Asselner Hellweg 98, die Lotto-Toto-Annahmestelle Schmutzler am Asselner Helleg 115, der Weltladen am Asselner Hellweg 124 und die Lotto-Toto-Annahmestelle Schüttelkorb am Wickeder Hellweg 113.

Wanderung mit Alfdag-Bier-Umtrunk

Der Heimat- und Geschichtsverein DO-Asseln nutzt das Zeitfenster zwischen der erfolgreich verlaufenen „Aktion SchachtZeichen“ und der Fußball-WM und lädt zu einer etwa 90-minütigen Wanderung mit geologischen Erklärungen durch den Süden von Asseln ein. Treffpunkt ist am Montag, dem 07. Juni, um 18.00 Uhr im Wiscelusweg an der S-Bahn-Station. Gäste sind wie immer willkommen.

An geeigneten Stellen geben Klaus Coerdt und Werner Augustin weiterführende Erklärungen zum Boden, auf dem wie leben, und zur Siedlungsgeschichte. Zudem halten sie auf der Wanderung mehrmals an, nur um einfach den schönen Ausblick zu genießen.

Anschließend kann bei unserem Hobbybrauer Thomas Hölting eigens für den Verein gebrautes „Alfdag“-Bier probiert werden. Nach Auswertung einer über 1125 Jahre alten Urkunde – dem Werdener Urbar, dem Asseln seine Ersterwähnung verdankt – kommt bei dem Brauvorgang als Besonderheit neben Gerstenmalz noch Hafermalz zum Einsatz.